Food Industry Trends im eCommerce 2022

Wir zeigen dir, was angesagt ist

26. Juli 2022

4 minutes reading time

Topics:

-

Lebensmittel /

ERP /

Business_Hacks_Food_eCommerce_Trends-scaled

2021 war das größte Jahr in der Geschichte der eCommerce-Branche für Lebensmittel. Der Markt wuchs mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 23,2 % auf 31,25 Mrd. USD an. Sowohl frische als auch verpackte Lebensmittel werden von den Verbrauchern immer stärker nachgefragt, die inzwischen fast 50 % ihrer Einkäufe über Online-Lieferdienste tätigen. Angesichts dieser Zahlen gehen Experten davon aus, dass die Online-Lebensmittelindustrie ein 100-Milliarden-Dollar-Geschäft werden könnte.

Die Konkurrenz für eCommerce-Unternehmen im Lebensmittelbereich ist größer als je zuvor, und angesichts des rasanten Wachstums in den letzten zwei Jahren ist es für ihren weiteren Erfolg unerlässlich, mit den Trends in der Lebensmittelbranche Schritt zu halten. Viele der größten Durchbrüche des Jahres 2021 werden voraussichtlich konstant bleiben, aber es gibt auch einige neue Entwicklungen, die sich im Jahr 2022 abzeichnen. Das Einkaufen über soziale Medien, die Nutzung von Mobiltelefonen und der Direktvertrieb von Produkten (D2C) entwickeln sich zu einer festen Größe in der eCommerce-Branche für Lebensmittel. Welche Trends werden das Jahr weiterhin bestimmen und welche neuen Ideen werden für wachsende Lebensmittel- und Getränkeunternehmen wichtig?

In diesem Artikel gehen wir dieser Frage nach, indem wir die aktuellen Verbraucher- und Produkttrends in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie bewerten und untersuchen, wie sie sich auf den eCommerce auswirken werden. Werfen wir einen Blick auf die Lebensmitteltrends, die das Jahr 2022 bringen wird.

Aktuelle Trends in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Trends in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie entwickeln sich schnell weiter. Nachhaltigkeit ist für 77% der Verbraucher/innen ein wichtiger Faktor, einschließlich Herkunft, Verpackung und Präsentation. Abo-Geschäftsmodelle wie Meal Kits und andere gelieferte Lebensmittel verzeichnen weiterhin stetige Zuwächse, die im zweiten Quartal des vergangenen Jahres auf 11% gestiegen sind. Interessanterweise haben die Probleme bei der Fleischproduktion die wachsende Nachfrage der Verbraucher nicht behindert, obwohl die Preise im Vergleich zum Vorjahr um 3% gestiegen sind.

Die Trends, die sich während der COVID-19-Pandemie herauskristallisiert haben, setzen sich auch im Jahr 2021 fort, vor allem durch einen bemerkenswerten Anstieg des mobilen Lebensmitteleinkaufs. Untersuchungen zufolge werden 2022 fast 70 % der Verbraucherinnen und Verbraucher Lebensmittel online kaufen, 54 % davon über das Handy. Um sich an die veränderten Verbrauchertrends anzupassen, erforschen Lebensmittel- und Getränkemarken neue Wege, um das Verhalten der Kunden mit kontaktlosen Lieferoptionen zu steuern.

Auch das Kundenerlebnis wird berücksichtigt. Unternehmen, die sich auf UX- und UI-Belange konzentrieren, schneiden um 80 % besser ab als ihre Konkurrenten und erwirtschaften mit überlegenem Kundenservice 5,7 Mal mehr Umsatz. Um dies effektiv zu tun, haben Marken begonnen, mehr Zeit und Mühe in Kommunikationskanäle zu investieren und Chatbots, KI und Messaging-Software zu integrieren, um dem Kunden umfassende Antworten zu geben, wenn er sie braucht.

Verbrauchertrends in der Lebensmittelindustrie

Abgesehen von den Lebensmitteln und ihrer Lieferung beginnen die Verbraucher/innen von Lebensmitteln und Getränken auch ihr Verhalten als Reaktion auf die Pandemie zu ändern.

Im Jahr 2021 lebten mehr Menschen allein als je zuvor und 31 Millionen Single-Haushalte gaben monatlich etwa 200 bis 400 Dollar für Lebensmittel aus. Da sie nicht alleine essen gehen wollen, bestellen Single-Haushalte lieber Lebensmittel und Mahlzeitensets, die sie alleine kochen und essen können.

Eine wachsende Zahl von Verbrauchern sucht nach innovativen Möglichkeiten, sich zu ernähren, ohne den zusätzlichen Aufwand des Einkaufens oder der Essensplanung. Die Zahl der Abonnements für Mahlzeitenservices steigt immer weiter an und wird bis 2021 auf 2,4 Milliarden Dollar ansteigen. Prognosen zufolge wird sich diese Zahl bis 2025 mehr als verdoppeln und andere Geschäftsmodelle deutlich überflügeln.

Lebensmittel-E-Commerce-Marken sollten auch den wachsenden globalen Gesundheitstrend beachten: 66% der modernen Haushalte verlangen hochwertige Zutaten in den von ihnen gewählten Marken und sind nicht daran interessiert, exorbitante Summen dafür auszugeben. Die meisten Verbraucherinnen und Verbraucher bevorzugen es, in einem Umkreis von wenigen Kilometern um ihr Zuhause einzukaufen, weshalb sie sich bei der Wahl ihrer gesunden Lebensmittel auf digitale Anbieter und Online-Marktplätze verlassen.

<