Out-of-Stock: Ursachen, Folgen, Lösungen – so vermeidest du leere Lager

Unsere Tipps für erfolgreiches Bestandsmanagement ohne böse Überraschungen für dein Business

27. Juli 2022

9 minutes reading time

Topics:

-

Lagerverwaltung /

Fulfillment

leere-regale-in-lagerhalle

Ursachenforschung: Wie kommt es zu Out-of-Stock-Situationen?

Um dem gefürchteten Out-of-Stock (abgekürzt OOS, auch Stockout genannt) wirksam entgegentreten zu können, sollten wir zunächst verstehen, welche Auslöser zu leeren Lagern führen. Grundsätzlich hat OOS drei wesentliche Ursachen:

#1 Unerwartet hohe Nachfrage

Der häufigste Grund für eine OOS-Situation sind tatsächlich spontane Absatz-Peaks. Sei es, weil ein Promi einem bestimmten Produkt zu unverhoffter Bekanntheit verhilft oder viele Menschen auf einmal Sonnenblumenöl als wichtiges Küchenelement erachten – sobald die Nachfrage das Angebot übersteigt und gleichzeitig Produktion und Distribution nicht mithalten können, entsteht ein Stockout.

#2 Transport- und Produktionsverzögerungen

In Zeiten von On-Demand-Fertigung und Just-in-Time-Logistik reicht bereits ein einziges nicht lieferbares Bauteil aus, um ganze Produktionsketten zum Erliegen zu bringen. Beispiele gibt es zur Genüge: Auch Monate nach dem misslungenen Manöver der Ever Given im Suezkanal stauten sich die Frachter an den Containerterminals, deutsche Autokaufende mussten bis zu einem Jahr auf ihr neues Fahrzeug warten, weil in China lange Zeit die Bänder stillstanden und selbst die Kosmetikbranche ächzte, weil Glas momentan Mangelware ist.

#3 Unternehmensinterne Fehler

Der letzte Grund, aus dem Shops in die Out-of-Stock-Falle schlittern, ist hausgemacht: Gerade Anfänger vernachlässigen oft die Bedarfsplanung und vergessen zum Beispiel, sich vor Feiertagen rechtzeitig um vollere Warenlager zu bemühen oder Aufträge frühzeitig abzuschicken und so Vorlaufzeiten für Produktion und Anlieferung zu kompensieren.

Auch eine unsaubere Lagerhaltung kann Out-of-Stock-Situationen nach sich ziehen: Wenn die Bestandslisten nicht zu hundert Prozent aktuell sind, werden womöglich Waren verkauft, die gar nicht mehr auf Lager sind. Falls die Lagermitarbeiter:innen nicht wissen, wo sie einen Artikel finden, melden sie ihn als OOS, obwohl er sich eigentlich noch im Bestand befindet.

Konsequenzen: Die Folgen von Stockout-Situationen für dein Business

hennie-stander-wO8zbE8iAas-unsplash-1536x1152.jpg

Zu wissen, wie es zum OOS kommt, ist nur die halbe Miete. Denn vielleicht fragst du dich gerade, was so schlimm daran ist, wenn eine Kundin mal ein paar Tage länger auf ihre Duftkerze warten muss. Die negativen Konsequenzen eines Stockouts lassen sich in zwei Kategorien aufteilen:

#1 Direkte, berechenbare Schäden

Zur ersten Kategorie gehören alle Folgen, die sich direkt in deinen Zahlen widerspiegeln:

Da wäre zunächst die Tatsache, dass jeder Verkauf, der aufgrund eines Stockouts nicht realisiert werden konnte, ein verlorenes Geschäft für dich bedeutet. Denn in unserer schönen neuen Onlinewelt ist kaum ein Kunde oder eine Kundin bereit, auf genau deine Waren zu warten. Lieber schauen sie sich bei der Konkurrenz nach einer Alternative um.

Weiterhin bedeutet Out-of-Stock für dich auch immer höhere Kosten in der Lagerlogistik. Denn entweder zahlst du für ungenutzten Lagerplatz oder – im Falle von Fehlern in deinen Bestandslisten beziehungsweise einer fehlerhaften Bedarfsanalyse – du deckst dich mit Waren ein, die eigentlich noch vorrätig sind oder keinen Absatz finden.

#2 Indirekte, unkalkulierbare Schäden

Die zweite Kategorie umfasst alle