Success Story: Wie Bitterliebe 10000 Bestellungen am Tag versendet

Wer in der Höhle der Löwen Erfolg hat muss seine Prozesse sehr schnell umdenken, denn häufig geht nach der Ausstrahlung eine Flut an Bestellungen ein, die nur ein professionelles ERP-System bewältigen kann. Jan Stratmann von Bitterliebe musste sich genau auf diese Herausforderung vorbereiten und hat deswegen xentral erp bei Bitterliebe eingeführt. In diesem Artikel erzählt er, worauf sie achten mussten, um am Tag nach der Ausstrahlung 10.000 Bestellungen zu versenden.

Wie bereiten E-Commerce Startups sich auf eine Ausstrahlung vor?

BitterLiebe ist ein Startup, das Bitterstoffe aus Naturkräutern in Form von Pulver, Tee und Tropfen anbietet. Mit ihrer Idee konnten die beiden Gründer Andre Sierek und Jan Stratmann Judith Williams im Gründerformat „Die Höhle der Löwen“ überzeugen. Die Investorin sicherte sich für 200.000 Euro ein Fünftel des Startups. Auf ihren Auftritt in der Show bereiteten sich die Gründer monatelang vor – denn der Peak an Bestellungen sollte logistisch so kundenfreundlich wie möglich gestaltet werden. Dafür ist es unerlässlich, dass die Produkte am selben Tag versendet werden an dem die Bestellung eingeht.

2,9 Millionen Menschen entdecken BitterLiebe bei „Die Höhle der Löwen“

Schon in der frühen Vorbereitungsphase entschieden sich die Gründer dazu, sich professionell für den Tag der Ausstrahlung und die Wochen danach aufzustellen. Aus Erfahrungsberichten von Plattformen wie Startup Valley und Use Cases anderer Startups wussten Andre und Jan, was eine Ausstrahlung in der beliebten Gründer-Sendung auf VOX mit rund 2,9 Millionen Zuschauern pro Sendung bedeutet. Das Startup 3Bears beispielsweise verzeichnete in den ersten 12 Stunden um die 15.000 Bestellungen im Online-Shop.
Eine solche Menge an Bestellungen kann nur durch automatisierte Prozesse abgewickelt werden – sprich, eine automatisierte Zahlungsprüfung, eine fehlerfreie Übergabe der Bestellung aus Shop und Marktplätzen ins eigene Lager oder an den Fulfillment Dienstleister, ein Bestandsabgleich, um Überverkäufe zu vermeiden, getriggerte Infos an Kunden sowie ein automatisierter Labeldruck und Versand. Und das alles bitte auch noch für eingehende Retouren. Ähnlich wie 3Bears informierten sich die Gründer intensiv über ERP-Systeme, die ein attraktives Lizenzmodell für Unternehmen bieten und gleichzeitig eine hohe Performance bei der Skalierung der Bestellungen gewährleisten können. Sie entschieden sich für das Warenwirtschaftssystem Xentral ERP. Grund für die Entscheidung war unter anderem die Funktionsstärke im E-Commerce Umfeld und die einfach zu bedienende Oberfläche.

„Wir wussten um das Potenzial, welches uns die Ausstrahlung ermöglicht. Folglich wollten wir bei der Versandabwicklung professionell aufgestellt sein. Der Austausch mit anderen Startups und Use Cases von Gründerportalen hat uns bei der Entscheidung maßgeblich unterstützt – so kam es zu der Entscheidung für Xentral als ERP System“, erklärt Jan Stratmann.

Die Mission: den perfekten Logistikprozess für E-Commerce Startups aufbauen

Die Entscheidung für Xentral als Warenwirtschaftssystem fiel kurz nach dem Go für den Deal, folglich circa sechs Monate vor Ausstrahlung der Show. Noch offen war die Frage ob BitterLiebe ihre Logistik inhouse durchführt oder an einen Fulfillment-Dienstleister auslagert. Zunächst fiel die Wahl auf das hausinterne Lager, später zusätzlich auf einen Fulfiller, um Bestellungspeaks ausgleichen zu können.

Ein weiterer Vorteil von Xentral: das System lässt sich sowohl mit einem eigenen Lager, als auch mit einem Fulfiller verbinden. Viele eCommerce-Startups entscheiden sich für die Kombination aus ERP-System und Fulfillment-Dienstleister. So kann der Verwaltungsaufwand minimiert werden und das Unternehmen kann sich auf die Kernkompetenzen „Marketing” und „Verkauf“ fokussieren. Für eine schnelle Implementierung und einen optimierten Sales-Funnel arbeitete das Xentral-Team gemeinsam mit der eCommerce-Agentur eBakery an diesem Projekt. Nach weniger als acht Wochen war die Welt hinter BitterLiebe clever aufgestellt.

Der Tag nach der Show: Über 10.000 Bestellungen im Online-Shop

Andre und Jan waren für den Tag der Ausstrahlung bestens vorbereitet und konnten mit Hilfe ihres Teams, ihrer externen Partner sowie Freunden und Familie den Ansturm auf ihren Online-Shop meistern. Über 10.000 Bestellungen gingen an diesem Tag bei BitterLiebe ein und konnten erfolgreich versendet werden. Für BitterLiebe war dieser Tag der Startschuss für ihr weiteres Wachstum und ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu ihrem Ziel.

xentral ERP ist besonders beliebt bei „Die Höhle der Löwen“ Startups

Für Startups, die vorwiegend online verkaufen möchten, führt anscheinend kein Weg mehr an xentral vorbei. Neben BitterLiebe setzen auch 3BearsYFoodPumperlgsundLuicella’s Ice Cream und viele weitere auf unser ERP System.
Möchtet ihr wie Jan Stratmann im E-Commerce durchstarten? Dann ist Xentral ERP die richtige Unternehmenssoftware für euch.