Grundinstallation der Basispakete unter Debian 9 bzw. Ubuntu 18.04 inkl. Xentral OSS

Für die beiden Linux- Betriebssysteme Debian 9 und Ubuntu 18.04 (Server/Desktop) haben wir für Sie ein Installationsscript geschrieben.
Das Script installiert alle erforderlichen Software-Pakete inkl. der OSS Version 18.1 von Xentral.
Voraussetzungen für die Installation: 1. Für die Installation kann ein vollwertiger Server wie auch eine virtuelle Maschine (VM) verwendet werden. Die Mindestanforderungen an die Hardware finden Sie unter Systemvoraussetzungen für die Installation von Xentral. 2. Der Server bzw. die VM sollte nach der Installation des von Ihnen gewünschten Betriebssystems (Debian oder Ubuntu) zugriff auf das Internet haben. Folgende Komponenten werden automatisch installiert: - mysql-Server inkl. mysql-client
- Apache 2 Webserver inkl. Anpassungen an der php.ini
- PHP 7.2 inkl. der benötigten PHP-Erweiterungen
- PHPMyAdmin
- IonCube für PHP 7.2
- Xentral 18.1 OSS - Update auf aktuelle Version mit einer Lizenz möglich
Folgende Anpassung müssen noch manuell vorgenommen werden (ab Punkt 5. in dieser Anleitung): - Datenbank Benutzer und Datenbank unter Ubuntu 18.04 anlegen (Punkt 2.)
- Cronjob für Xentral unter Ubuntu 18.04 einrichten (Punkt 3.)
- DocRoot des Webservers unter Ubuntu 18.04 anpassen (Punkt 4.)

1. Installationsscript ausführen (Die Anleitung zeigt die Grundinstallation unter Ubuntu 18.04 Desktop):

1.1 Klicken Sie oben rechts auf Aktivitäten (1.) und suchen Sie bitte nach Terminal-Anwendung (2.), öffnen Sie die Terminal-Anwendung (3.): :entwickler:18-04_1.jpg?nolink 1.2 Nachdem Sie das Terminal geöffnet haben, müssen Sie jetzt den Benutzer wechseln, geben Sie hierzu folgendes in das Terminal ein, bestätigen Sie die Eingabe mit Enter:
sudo su
Sie werden aufgefordert ein Passwort einzugeben, geben Sie das Passwort ein welches Sie bei der Installation von Ubuntu 18.04 vergeben haben.
Während der Eingabe wird im Terminal nichts angezeigt.
:entwickler:18-04_2.jpg?nolink
1.3 Laden Sie das Installationsscript herunter, geben Sie hierzu folgendes im Terminal ein:
wget http://testshop-wawision.de/installation/wawision-18-1-php7-2-install.sh
:entwickler:18-04_3.jpg?nolink Bestätigen Sie die Eingabe, das Installationsscript wird anschließend heruntergeladen: :entwickler:18-04_4.jpg?nolink 1.4 Starten Sie das Installationsscript, geben Sie hierzu folgendes im Terminal ein:
sh wawision-18-1-php7-2-install.sh
:entwickler:18-04_5.jpg?nolink Bestätigen Sie die Eingabe, das Installationsscript installiert jetzt alle erforderlichen Komponenten für den Betrieb von Xentral inkl. der Xentral OSS Version. :entwickler:18-04_6.jpg?nolink 1.5 Installation von PHPMyAdmin:
Während der Installation von PHPMyAdmin werden Sie nach zwei Einstellungen gefragt.
Bitte wählen Sie entsprechend folgende Einstellungen aus:
Erste Auswahl → apache2 :entwickler:phpmyadmin1.png?nolink&500 Zweite Auswahl → No :entwickler:phpmyadmin2.png?nolink&500

2. Datenbank Benutzer und Datenbank unter Ubuntu 18.04 anlegen

2.1 Starten sie die Datenbankadministrator, geben Sie hierzu folgenden Befehl im Terminal ein:
mysql
Bestätigen Sie die Eingabe.:entwickler:18-04_7.jpg?nolink 2.2 Datenbank anlegen
Legen Sie als erstes eine Datenbank an. Geben Sie hierzu folgenden Befehl ein:
Mit dem Befehl wird eine Datenbank angelegt die, die Bezeichnung xentral hat.
create database xentral;
Bestätigen Sie die Eingabe.
2.3 Benutzer für die Xentral Datenbank Anlegen:
Mit dem Befehl wird ein Benutzer angelegt der, die Bezeichnung xentral hat.
create user xentral@localhost;
Bestätigen Sie die Eingabe.
2.4 Dem Benutzer Xentral ein Passwort zuweisen:
Mit dem Befehl wird dem Benutzer Xentral ein Passwort zugewiesen, Im Beispiel lautet das Passwort: 123456789
set password for xentral@localhost = password('123456789​');
Bestätigen Sie die Eingabe.
ACHTUNG!
Bitte verwenden Sie an dieser Stelle unbedingt ein eigens erzeugtes Passwort, verwenden Sie auf keinen Fall das Passwort aus diesem Beispiel!
2.5 Datenbank den Benutzer zuweisen
Mit dem Befehl wird die Datenbank Xentral den Benutzer Xentral zugewiesen.
grant all on xentral.* to xentral@localhost;
Bestätigen Sie die Eingabe.
:entwickler:18-04_8.jpg?nolink
Die Datenbankadministrator verlassen Sie mit dem Befehl:
quit;
Bestätigen Sie die Eingabe.

3. Cronjob für Xentral unter Ubuntu 18.04 einrichten

Mit dem Befehl wird die Cronjob-Datei für den Benutzer www-data aufgerufen.
crontab -e -u www-data
:entwickler:18-04_9.jpg?nolink Bestätigen Sie die Eingabe.
Sollten Sie jetzt eine Auswahl erhalten mit welchem Programm Sie die Crontab-Datei bearbeiten wollen, wählen Sie bitte aus der Liste, nano als Editor aus.
Anschließend öffnen Sich der Editor mit dem Inhalt der Crontab-Datei:
:entwickler:18-04_10.jpg?nolink
3.1 Coronjob anlegen
Navigieren Sie jetzt mit Pfeiltasten zum Ende der Crontab-Datei und geben Sie folgenden Inhalt ein:
# Xentral Cronjob
* * * * * php /var/www/html/cronjobs/starter.php
Beachten Sie bitte, dass nach der * * * * * php /var/www/html/cronjobs/starter.php Zeile unbedingt noch ein Umbruch (neue Zeile) folgen muss. Das Ergebnis sollte wie folgt aussehen::entwickler:18-04-11.jpg?nolink Speichern Sie nun die Änderungen mit dem Tastenkürzel [STRG]+[O] Bestätigen Sie die Eingabe.
Jetzt können Sie den Editor mit dem Tastenkürzel [STRG]+[X] verlassen.

4. DocRoot des Webservers unter Ubuntu 18.04 anpassen

Um den DocRoot anzupassen muss die Konfigurationsdatei des Webservers an einer Stelle erweitert werden.
Mit dem Befehl wird die Konfigurationsdatei des Webservers im Editor geöffnet:
nano /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf
:entwickler:18-04-12.jpg?nolinkBestätigen Sie die Eingabe. Navigieren Sie mit den Pfeiltasten an die markierte Stelle:
:entwickler:18-04-13.jpg?nolink
Ergänzen Sie die Zeile hinter /html mit:
/www
Nach der Anpassung sollte die Zeile für den DocRoot so aussehen:
:entwickler:18-04-14.jpg?nolink
Speichern Sie nun die Änderungen mit dem Tastenkürzel [STRG]+[O] Bestätigen Sie die Eingabe. Jetzt können Sie den Editor mit dem Tastenkürzel [STRG]+[X] verlassen. 4.1 Starten Sie den Webserverdienst nach der Anpassung neu.
Geben Sie diesen Befehl ein:
service apache2 restart
Bestätigen Sie die Eingabe.
:entwickler:18-04-15.jpg?nolink Weitere Schritte folgen jetzt direkt in Xentral → Installation von Xentral:

Grundinstallation Basispakete unter Debian bzw. Ubuntu 16.04

Pakete installieren

Wenn Sie nicht bereits auf Ihrem Server sind, verbinden Sie sich z.B. mit ssh auf Ihren Server. Führen Sie die nachfolgenden Befehle in Ihrer Kommandozeile aus, um die benötigten Pakete für Xentral zu installieren. sudo apt-get update sudo apt-get install mysql-server mysql-client Hier muss das MySQL Passwort gesetzt werden, welches Sie später noch benötigen werden. sudo apt-get install apache2 Um zu überprüfen ob Apache richtig installiert wurde, rufen Sie in ihrem Browser localhost auf. Es sollte eine Seite mit "It works!" erscheinen.:entwickler:apacheinstallieren.png?nolink&500 sudo apt-get install php libapache2-mod-php /etc/init.d/apache2 restart sudo apt-get install php-mysql php-cli php-imap php-curl php-xml php-soap php-zip sudo apt-get install phpmyadmin Erste Auswahl → apache2 :entwickler:phpmyadmin1.png?nolink&500 Zweite Auswahl → No :entwickler:phpmyadmin2.png?nolink&500 /etc/init.d/apache2 restart Über localhost/phpmyadmin im Browser kann die Datenbank bei erfolgreicher Installation von phpmyadmin aufgerufen werden. Das oben gesetzte MySQL Passwort kommt hier zum Einsatz.

Konfiguration Webserver und PHP

Die folgenden Einstellungen sollten in den beiden php.ini Dateien vorgenommen werden. Diese befinden sich in /etc/php/7.0/apache2/php.ini und /etc/php/7.0/cli/php.ini. Der Pfad kann je nach Ihrer PHP Version abweichen.

Php.ini-Einstellungen:

disable_functions = pcntl_alarm,pcntl_fork,pcntl_waitpid,pcntl_wait,pcntl_wifexited,pcntl_wifstopped,pcntl_wifsignaled,pcntl_wexitstatus,pcntl_wtermsig,pcntl_wstopsig,pcntl_signal,pcntl_signal_dispatch,pcntl_get_last_error,pcntl_strerror,pcntl_sigprocmask,pcntl_sigwaitinfo,pcntl_sigtimedwait,pcntl_exec,pcntl_getpriority,pcntl_setpriority,dl,highlight_file,show_source,proc_open,popen
 
post_max_size = 100M
upload_max_filesize = 100M

max_execution_time = 3600
max_input_time = 3600
magic_quotes_gpc = Off
file_uploads = Yes
max_file_uploads = 20
short_open_tag = On
max_input_vars=3000
memory_limit = 384M

Installation Ioncube

Wenn Sie nicht bereits auf Ihrem Server sind, verbinden Sie sich z.B. mit ssh auf Ihren Server. Um Ioncube zu installieren, muss zuerst der Loader unter http://www.ioncube.com/loaders.php heruntergeladen werden. Hierfür die Version für das passende Betriebssystem wählen und mit einem Rechtsklick bei Stable oder Latest die Linkadresse der gewählten komprimierten Version kopieren. :entwickler:linkadressekopieren.png?nolink&500 Mit beispielsweise
wget http://downloads3.ioncube.com/loader_downloads/ioncube_loaders_lin_x86-64_5.1.2.tar.gz
in der Kommandozeile, wird der Loader heruntergeladen. Den oberen Link können Sie einfach mit Ihrer kopierten Linkadresse ersetzen. Die Loaderdatei wird mit tar xvzf ioncube_loaders_lin_x86-64_5.1.2.tar.gz entpackt. Es existiert jetzt ein Ordner ioncube. Die noch bestehende komprimierte Loaderdatei kann nun gelöscht werden:
rm ioncube_loaders_lin_x86-64_5.1.2.tar.gz
Im Ordner ioncube befindet sich die loader-wizard.php Datei die nach /var/www/html verschoben wird:
mv ioncube/loader-wizard.php /var/www/html
Öffnen Sie nun die loader-wizard.php Datei über Ihren Webbrowser z.B. mit der IP-Adresse Ihres Servers/loader-wizard.php (x.x.x.x/loader-wizard.php) oder localhost/loader-wizard.php (falls Sie direkt auf Ihrem Server arbeiten). Unter Schritt 2 der Installation Instructions ist der Pfad angegeben, in welchen der ioncube Ordner verschoben werden soll. :entwickler:ioncubepfad.png?nolink&600 Die heruntergeladene Loaderdatei muss nun nach /usr/lib/php/20151012 verschoben werden. Der Pfad kann je nach Ihrer PHP Version abweichen, ersetzen Sie den Pfad mit dem Pfad aus den Installation Instructions.Verschieben Sie den Ordner zum Beispiel mit:
mv ioncube /usr/lib/php/20151012
Als nächstes wechseln Sie in das Verzeichnis, in das Sie bereits den ioncube Ordner verschoben haben:
cd /usr/lib/php/20151012
Der ioncube Ordner selbst ist nicht nötig, weshalb die Dateien aus dem ioncube Ordner direkt nach 20151012 verschoben werden:mv ioncube/* /usr/lib/php/20151012 Mit rmdir ioncube wird der leere ioncube Ordner gelöscht. Im Browser muss nun die loader-wizard.php Datei neu geladen werden. Zunächst wird Ioncube noch einen Fehler melden, den wir nun aber beheben werden. Die Zend Extension ist noch nicht vorhanden. Mit einem Klick auf Save this 00-ioncube.ini file öffnen wir die Datei. :entwickler:ioncubezend.png?nolink&600 Der Inhalt der 00-ioncube.ini Datei wird nun kopiert. :entwickler:zend.png?nolink&600 Über die Kommandozeile öffnen wir mit einem Editor die php.ini des Webservers, z.B. : nano /etc/php/7.0/apache2/php.ini Ans Ende der Datei wird nun der kopierte Inhalt der 00-ioncube.ini Datei eingefügt und gespeichert. Das selbe wird für den cli Ordner nun auch gemacht: nano /etc/php/7.0/cli/php.ini Ans Ende der Datei wird ebenfalls der kopierte Inhalt eingefügt und gespeichert. Der Webserver muss neu gestartet werden, um die Änderungen zu übernehmen: service apache2 restart Aktualisiert man nun die loader-wizard.php im Browser, sollte kein Fehler mehr angezeigt werden. :entwickler:ioncubeinstalliert.png?nolink&500 Zum Schluss wird die loader-wizard.php Datei gelöscht: rm /var/www/html/loader-wizard.php

Einstellen Webserver Docroot

Wenn Sie nicht bereits auf Ihrem Server sind, verbinden Sie sich z.B. mit ssh auf Ihren Server. Öffnen Sie über die Kommandozeile mit einem Editor (z.B. nano, vi) die Datei 000-default.conf nano /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf Tragen Sie bei DocumentRoot folgenden Pfad ein: /var/www/html/wawision/www Falls Ihr Ordner in dem Ihr Xentral liegt nicht wawision heißt, tragen Sie bitte Ihren richtigen Ordnernamen ein. :entwickler:docrootsetzen.png?nolink&600 Direkt unter DocumentRoot tragen Sie folgendes ein: Alias /phpmyadmin /usr/share/phpmyadmin :entwickler:aliassetzen.png?nolink&600 Speichern und schließen Sie die Datei. Der Webserver muss noch neu gestartet werden: service apache2 restart

Rechte prüfen bzw. anpassen

Zum Schluss müssen Sie noch die Rechte anpassen, sodass der Webserver auf die Dateien zugreifen und schreiben darf. Dies können Sie mit sudo chown -R www-data:www-data * Und für Dateirechte sudo chmod -R 755 * erreichen, indem Sie diese Zeile im /var/www/ Ordner ausführen.

HTTPS/SSL-Einrichten

Diese Anleitung wurde auf einem Ubuntu Server 18.04 LTS getestet und setzt den DocumentRoot-Pfad → /var/www/html/www für Xentral voraus.
Bitte vor der Einrichtung immer ein komplettes Backup von Xentral erstellen und das Backup kontrollieren ob alle Dateien im Backup enthalten sind (Datenbank, userdata)!
1. Als root anmelden:
sudo su
2. SSL aktivieren:
a2enmod ssl
3. Verzeichnis für Zertifikate anlegen:
mkdir -p /etc/apache2/certs
3.1 In den Ordner certs wechseln:
cd /etc/apache2/certs
4. Schlüssel generieren:
openssl genrsa -out wawision-server.key 2048
openssl req -newkey rsa:2048 -nodes -keyout wawision-server.key -out wawision-server.csr
Beim Erstellen des Zertifikats sollten Sie alle Fragen soweit wie möglich beantworten:
:entwickler:ssl-zertifiokat-erstellen.jpg?nolink
5. Zertifikat zertifizieren:
openssl x509 -req -days 730 -in wawision-server.csr -signkey wawision-server.key -out wawision-server.crt
6. Anpassung der Apache2 Config:
nano /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf
Fügen Sie in der eben geöffneten Datei "0000-default.conf" diesen Inhalt hinzu:
<VirtualHost *:443>

SSLEngine on
SSLCertificateFile /etc/apache2/certs/wawision-server.crt
SSLCertificateKeyFile /etc/apache2/certs/wawision-server.key

ServerName wawision-server.local
DocumentRoot /var/www/html/www

</VirtualHost>
7. Einrichtung der automatischen Weiterleitung nach HTTPS, bitte folgende Befehle in die Konsole eingeben:
a2enmod rewrite
a2enmod actions
service apache2 restart
7.1. Anpassung der Apache2 Config für die Weiterleitung nach HTTPS:
nano /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf
Ergänzen Sie in der eben geöffneten Datei "0000-default.conf" diesen Inhalt unter der Zeile <VirtualHost *:80>
#Weiterleitung aller Anfragen auf Port 443
RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} !^443$
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]
Das Ergebnis sollte ungefähr so aussehen:
<VirtualHost *:80>

#Weiterleitung aller Anfragen auf Port 443
RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} !^443$
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

ServerAdmin webmaster@localhost
DocumentRoot /var/www/html/www

ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error.log
CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access.log combined

</VirtualHost>
Nach der Bearbeitung sollte die fertige 0000-default.conf in etwa so aussehen:
:entwickler:0000-default-config-mit-ssl.jpg?nolink
8. Webserver neu starten:
service apache2 restart
Tipp:
Um ein neues Zertifikat zu erzeugen führen Sie den Punkt 4 - 5 einfach neu aus und starten Sie den Webserver mit service apache2 restart neu.

TeamViewer unter Ubuntu installieren

Diese Anleitung hilft Ihnen dabei den TeamViewer für Ubuntu 16.04 Desktop oder Ubuntu 18.04 Desktop zu installieren.
Öffnen Sie unter Ubuntu Firefox und rufen Sie diese Downloadseite auf:
https://www.teamviewer.com/de/download/linux/
Laden Sie das Paket für Ubuntu, Debien X86 64bit herunter.
:entwickler:tv-install01.jpg?nolink
Speichern Sie die Datei:
:entwickler:tv-install02.jpg?nolink
Öffnen Sie die Dateiverwaltung, gehen Sie in das Download-Verzeichnis und klicken Sie doppelt auf das DEB Paket:
:entwickler:tv-install03.jpg?nolink
Installieren Sie den TeamViewer:
:entwickler:tv-install04.jpg?nolink
Bitte geben Sie für die Installation Ihr Passwort ein:
:entwickler:tv-install05.jpg?nolink
Warten Sie bis der TeamViewer installiert ist:
:entwickler:tv-install06.jpg?nolink
Um den TeamViewer zu starten, klicken Sie bitte oben links auf Aktivitäten und suchen Sie nach dem TeamViewer:
:entwickler:tv-install08.jpg?nolink
Fertig!
:entwickler:tv-install09.jpg?nolink
Suchbegriffe: TeamViewer, Team Viewer, Installation, Ubuntu, 18.04, 16.04, Desktop

FAQs

War der Artikel hilfreich?
Vielen Dank für Ihr Feedback!

Made with ❤ at zwetschke.de