Shopware Schnittstelle - Installation & Einrichtung

Mit der Shopware Schnittstelle können Sie Xentral mit Shopware verbinden.
Die Shopware Schnittstelle gibt es in unserem Shop.


Features der Schnittstelle

  • Aufträge aus Shopware abholen
  • Auftragsstatus bei Versand umstellen inkl. Meldung Trackingnummer
  • Artikel einzeln von Xentral nach Shopware oder von Shopware nach Xentral übertragen
  • Meldung aktueller Lagerzahlen bei Bestandsänderungen
Die Rechnung und oder Lieferschein kann durch Xentral mit eigenen Nummernkreisen erstellt werden. Die Belege werden im Versandprozess automatisch erstellt und versendet bzw. am Versanddrucker ausgedruckt.

Installation in Xentral

API Benutzer in Shopware erstellen

In Shopware muss man einen API-Benutzer anlegen unter Einstellung → Benutzerverwaltung → Benutzer hinzufügen. Beispieldaten:
:entwickler:shopware_inline_shopware_apiuser.png
Hinweis: Wichtig ist, dass der API-Zugang aktiviert ist. Der Benutzername kann frei gewählt werden.

Shopschnittstelle in Xentral anlegen

1. Shopschnittstelle anlegen Unter Administration → Einstellungen → Online-Shops → NEU kann man nach Shopware suchen:
:entwickler:shopware_inline_neu.png
2. Shopware Daten eingeben Vergeben Sie einen Shop-Namen und stellen Sie fürs Erste die Einstellungen wie im Screenshot ein.
Danach tragen Sie Ihre Shopware Daten in die beschriebenen Felder ein.
:entwickler:shopware_inline_daten.png 3. Verbindung prüfen Am Schluss überprüfen Sie mit einem Klick auf "Verbindung prüfen" ob es geklappt hat:
:entwickler:shopware_inline_success.png
Sollte es zu einem Fehler kommen überprüfen Sie bitte Folgendes:
  • Die Daten aus Shopware wurden 1:1 so in Xentral hinterlegt
  • Die URL wurde richtig mit /api am Schluss angegeben
4. Weitere Einstellungen vornehmen Wie Sie anderen Einstellungen vornehmen, erfahren Sie in diesem Helpdeskeintrag.

Aufträge zu Xentral übertragen

Der Workflow zum Auftragsimport aus Online Shops ist hier beschrieben.

Alte Aufträge zu Xentral übertragen

Es ist möglich auch alte Aufträge vom Shop nach Xentral zu übertragen.
Wichtig dabei: Vor dem Import der Aufträge prüft Xentral ob es schon Aufträge mit dieser Shop-Bestellnummer gibt und holt diese Aufträge nicht nochmal ab.
Prozessstarter anlegen
Sie benötigen dafür einen Prozessstarter mit dem Parameter shopimport_auftragarchiv: :entwickler:shopware_alte_auftraege.png
Alte Aufträge reinladen
In der Shopschnittstelle in Xentral gibt es einen Button "Alte Aufträge importieren" :entwickler:shopware_alte_autraege_button.png :entwickler:shopware_alte_autraege_popup_neu.png Nummer von → Älteste Belegnummer im Shop von der die Aufträge abgeholt werden sollen (inkl). Wenn leer gelassen, dann wird ab dem ältesten abgeholt.
Nummer bis → Letzte Belegnummer im Shop bis zu der die Aufträge abgeholt werden sollen (inkl). Wenn leer gelassen, dann wird bis zum neuesten abgeholt.
Auftrag abschließen → Der importierte Auftrag wird auf Status "abgeschlossen" gesetzt.
Stornierte Aufträge auch abholen → Holt auch die Aufträge ab, die im Shop storniert sind.
Mit einem Klick auf den "Abholen" Button wird durch den Prozessstarter im Hintergrund die Aufträge reingeholt. Das kann je nach Menge und wann der Prozessstarter eingestellt ist, eine Zeit lang dauern. Hinweis: Bitte führen Sie unter Administration → Backup ein DB-Snapshot durch, damit Sie im Zweifel nach dem Import wieder auf den alten Datenbestand zurückspielen können.

Demo- und Testfunktionen

Testlauf: einzelne Aufträge von Shopware abholen

Vom Shop können auch gezielt einzelne Aufträge direkt nach der Auftragsnummer in Shopware abgeholt werden. Hierzu muss folgendes eingestellt werden: :entwickler:shopware_einzelimport_einstellungen_174.png
  • Abholmodus: Ab Nummer (Status)
  • ab Nummer: Bestellnummer (bei Bestellnummern die Buchstaben in der Zeichenfolge enthalten die ID der Bestellung) eingeben
  • Nur 1 Auftrag pro Anfrage: Haken setzen
Praxistipp: Der Shopstatus und in manchen Fällen auch der Zahlstatus des Auftrags muss in Xentral "offen" gesetzt werden. Falls Einstellungen in der Shopschnittstelle das Abholen verhindern, ist es mitunter schneller direkt über die Shopware-Stapelverarbeitung Aufträge umzustellen (Bestellstatus → "offen"). Diese Aufträge werden dann beim Import abgeholt, der Status wird in Shopware von "offen" auf "in Bearbeitung" umgestellt. Im Abholmodus "ab Nummer" kann gezielt ein bestimmter Auftrag abgeholt werden. Anderweitig wäre nur die Abholung des ältesten, offenen Auftrags möglich. Zusätzlich ist zu beachten, dass bei einem Shop, in dem die Bestellnummern nicht aus alphanumerischen Zeichen bestehen, die Abholung ab Nummer automatisch auf die ID des Datensatzes der Bestellung umgestellt wird.

Sonderfunktionen

Zahlungsstatus zurückmelden

Es ist mögich den Zahlungsstatus direkt an den Shop zurückzumelden. Dazu muss eine von diesen Anforderungen erfüllt sein:
  • Die verknüpfte Rechnung zum Auftrag wurde auf manuell bezahlt gesetzt
  • Die verknüpfte Rechnung zum Auftrag wurde durch einen Zahlungseingang komplett beglichen
Damit der Zahlungsstatus zurück gemeldet werden kann, braucht es noch einen Prozessstarter unter Administration → Einstellungen → Prozessstarter :entwickler:shopware_zahlungsstatus_zurueckmelden_prozess.png

Bilderreihenfolge für Export ändern

Es ist möglich für Shopware die Bilder-Reihenfolge für den den Export nach Shopware anzugegeben. :entwickler:shopware_bilder_reihenfolge_aendern.png Wichtig dabei ist, dass alle Artikelbilder für den Shop den Typ Standardartikelbild haben: :entwickler:shopware_bilder_reihenfolge_aendern_standardartikel.png Nach einem Export wird in Shopware die Reihenfolge dementsprechend angezeigt.
Das erste Bild dient als Vorschabild in Shopware.
:entwickler:shopware_bilder_reihenfolge_aendern_shopware.png

Versandkostenmapping von Shopware

Die Versandkosten werden automatisch nach Xentral mit importiert.
In Shopware können die Versandkosten ab einem bestimmten Einkaufsbetrag auf portofrei gesetzt werden.
Nach Xentral werden die Aufträge mit Portokosten ganz normal mit einem Portoartikel und dessen Preis importiert.
Portofreie Bestellungen werden mit dem Portoartikel importiert, jedoch ist dieser mit 0,00 EUR aufgeführt, somit ist die Bestellung für den Kunden portofrei.
:entwickler:versandkostenartikel_001.png?direct

Freifeldermapping und Export anderer Felder

Für Shopware ist es ab der Version 18.4 möglich über "direktes Mapping" spezifische Daten beim Artikelexport zu übertragen. Dazu werden beim Mapping der Freifelder, bzw. beim Namen der Eigenschaften die Textbausteine "mainArticle_", bzw. "mainDetail_" vorangestellt. Daten sie übertragen werden, werden über die API direkt an die jeweilige Stelle übergeben. Dadurch ist es möglich spezielle Felder anzusprechen für die es kein Gegenstück in Xentral gibt, oder die durch ein Plugin hinzugefügt wurden. Schema: :entwickler:screenshot_at_2018-10-24_11_36_56.png Beispiele: Werden Eigenschaften mit der Bezeichnung "mainArticle_filterGroup" kann das Eigenschaften-Set bei Shopware ansprechen. In Shopware muss für einen Artikel ein Eigenschaften Set angelegt sein, um auch Eigenschaften auswählen zu können. In Xentral wird das Eigenschaften Set dann hinterlegt und beim Export nach Shopware übergeben. Bei Varianten-/Matrixartikeln muss das Eigenschaften Set im Hauptartikel in Xentral angelegt sein. Wird eine Eigenschaft mit der Bezeichnung "mainArticle_notification" und einem Wert von "1" bei einem Artikel hinterlegt sorgt das dafür, dass das Feld für E-Mail-Benachrichtung für den Artikel in Shopware aktiviert wird: :entwickler:shopware_freifelder_export2.png Folgendes Mapping der Freifelder in den Importereinstellungen würde dafür sorgen, dass die Daten für die Grundpreisberechnung, sowie das Erscheinungsdaten, der Wert für Versandkostenfreiheit, sowie der Wert für die E-Mailbenachrichtigung übertragen wird: :entwickler:shopware_freifelder_export1.png
Mögliche Felder unter mainArticle
  • taxId - ID der Steuergruppe
  • priceGroupId - ID der Preisgruppe
  • filterGroup - Spezialfeld. Es ist möglich statt der Filtergruppenid auch die Bezeichnung der Filtergruppe anzugeben. Wenn die Bezeichnung mit der aus Shopware übereinstimmt kann so die Filtergruppenid ermittelt werden
  • filterGroupId - ID der Filtergruppe
  • configuratorSetId - ID des Konfiguratorsets
  • pseudoSales - Anzahl Pseudoverkäufe
  • priceGroupActive - Gibt an ob Preisgruppe aktiv ist
  • notification - E-Mailbenachrichtigung beim Artikel erlauben
  • availableFrom - Verfügbar von
  • availableTo - Verfügbar bis
Mögliche Felder unter mainDetail
  • additionalText - Zusatzinfo
  • stockMin - Mindestmenge
  • purchasePrice - Einkaufspreis
  • position - Position
  • minPurchase - Mindestverkaufsmenge
  • purchaseSteps - Verkaufsschritte
  • maxPurchase - Höchstverkaufsmenge
  • purchaseUnit - Verkaufseinheit
  • referenceUnit - Artikeleinheit
  • packUnit - ID Verpackungseinheit
  • shippingFree - Kostenloser Versand
  • releaseDate - Veröffentlichungsdatum
Hinweis: Sollte ein direktes Mapping für ein Feld verwendet werden das bereits beachtet wird (beispielsweise mainDetail_number für die Artikelnummer, oder mainArticle_name für den Namen) sticht der Wert aus der Eigenschaft bzw. dem Freifeld den eigentlich aus den Artikeldaten in Xentral zu übertragenden Wert. Ferner werden Eigenschaften nur dann als PropertyValues übertragen wenn der Artikel eine Filtergruppenid vorweisen kann. Ansonsten werden PropertyValues nicht übertragen. Alle möglichen Felder können direkt über die API eingesehen werden, unter: shopurl/api/articles/ArtikelIDdesArtikels. ----
Freifelder übersetzen
Wenn ein Subshopmapping existiert und eine Übersetzung der Freifelder für die entsprechende Sprache existiert, wird die Übersetzung an Shopware exportiert.

Eigenschaften zu Shopware übertragen

Ab Version 19.4 wurde die Möglichkeit Xentral-Eigenschaften in die Attribute in Shopware zu übertragen ausgebaut. Wird dem Namen einer Eigenschaft in Xentral articleAttribute_ vorangestellt, so können diese direkt als Attribute in Shopware exportiert werden. Beispiel: Die Eigenschaft Preishistorie soll wird nun als "articleAttribute_Preishistorie" angelegt (statt einfach nur "Preishistorie"). :entwickler:shopware_eigenschaften_export_1.png In der Freitextfeld-Verwaltung von Shopware wird das Feld mit dem dazu passenden Namen in der Tabelle articles_attributes angelegt. :entwickler:shopware_eigenschaften_export_2.png Der Wert der Eigenschaft wird beim Artikelexport von Xentral zu Shopware dann in das vorgesehene Feld übertragen. :entwickler:shopware_eigenschaften_export_3.png

Crossselling

In Verbindung mit der App Crossselling ist es möglich, Crossselling-Verknüpfungen zwischen zwei Artikeln in Xentral zu pflegen und zu Shopware zu übertragen. In der Crosselling App können Artikel hierzu bidirektional verknüpft werden. :entwickler:crossselling_fuer_shopware_bidirektional.png Wenn die Einstellungen so gespeichert werden, werden die Artikel in Shopware dem jeweils anderen als Zubehörartikel zugeweisen. :entwickler:shopware_crossselling_1.png :entwickler:shopware_crossselling_2.png Zu beachten ist, dass das Crossselling Rücksicht auf Fremdnummern nimmt. Das bedeutet, wenn für den Shop eine entsprechende Fremdnummer eingestellt ist, wird versucht diese zu verwenden.

FAQs

War der Artikel hilfreich?
Vielen Dank für Ihr Feedback!

Made with ❤ at zwetschke.de