5 Eigenschaften eines guten Lagermanagement-Tools

Erfahre, worauf du achten solltest

26. Juli 2022

4 minutes reading time

Topics:

-

Fulfillment /

Logistik /

Lagerverwaltung

Business-Hacks_Multichannel_Inventory_Management_Tool-scaled

Eine genaue Bestandsverwaltung ist wohl das wichtigste Element einer erfolgreichen eCommerce-Strategie. Wenn du deine Produkte nicht richtig zählst, verfolgst oder versendest, kann das verheerende Auswirkungen auf das Kundenerlebnis haben - und auf deinen Gewinn. Ungefähr 43% der amerikanischen Kleinunternehmen verfolgen ihren Bestand mit Hilfe von manuellen Tabellen, während die landesweite Bestandsgenauigkeit bei 63% verharrt. In den DACH-Märkten sind die Lagerbestände auf ein Allzeithoch gestiegen und werden bis 2023 voraussichtlich einen Wert von 200 Millionen US-Dollar erreichen.

Unverwaltete Bestände sind teuer, zeitaufwändig, unnötig und entziehen deinem Unternehmen wichtige Ressourcen. Aus diesem Grund planen mehr als 72% der Einzelhändler, in ein Multichannel-Bestandsmanagement-Tool zu investieren.

Sehen wir uns einige Gründe an, warum E-Commerce-Profis Multichannel-Selling-Tools in Betracht ziehen und worauf du bei deiner nächsten großen Plattform achten solltest.

Was ist Multichannel-Verkauf?

Unter Multichannel-Selling versteht man den Verkauf von Produkten oder Waren über mehrere Kanäle, sowohl online als auch offline. Diese Diversifizierung ermöglicht es Verkäufern, verschiedene Teile des Marktes zu erobern und Käufer in ihren bevorzugten Umgebungen zu erreichen. Außerdem können die Käufer/innen auf diese Weise sichere, wiederkehrende Entscheidungen treffen.

Einige gängige Kanäle für Multichannel-Verkäufer sind:

  • Der direkte Online-Shop auf der Website einer Marke.
  • Integrationen von Drittanbieter-Marktplätzen wie Amazon, eBay oder Etsy.
  • Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram.
  • Einkäufe in Geschäften (Ziegel- und Mörtelgebäude).
  • Versandhandel oder Katalogkäufe.

Jedes hat seine Vorzüge, aber wenn du erfolgreich sein willst, ist es wichtig, die für dein Unternehmen am besten geeignete Methode zu wählen. Um sicherzugehen, dass du bei deinen Kunden den richtigen Ton triffst, ist es wichtig, dass du sorgfältig die Möglichkeiten auswählst, die mit den verfügbaren Daten übereinstimmen.

Was ist Multichannel-Bestandskontrolle?

Unter Multikanal-Bestandsführung versteht man die Verwaltung von Beständen aus verschiedenen Kanälen in mehreren Lagern oder Lagereinrichtungen. Mit anderen Worten, es ist eine Methode, um den eCommerce-Bestand von jedem Standort aus zu verfolgen. Eine gute Kontrolle ermöglicht es den Eigentümern, unter anderem den Lagerbestand, Nachbestellungen und mögliche Prognosen zu berechnen.

Obwohl Multichannel-Bestandskontrolle nicht dasselbe ist wie Multichannel-Verkauf, geben beide Optionen den Nutzern ein Maximum an Entscheidungsfreiheit. Der Multichannel-Verkauf bietet den Käufer/innen mehrere Berührungspunkte mit einer Marke, während die Multichannel-Bestandsverwaltung den Unternehmen einen umfassenden Überblick über alle Bestandspositionen bietet.

Warum musst du deinen Bestand über mehrere Kanäle hinweg verwalten?

Die Wahrheit ist ganz einfach: Wenn dein E-Commerce-Unternehmen Produkte über mehrere Verkaufskanäle verkauft, ist eine Multichannel-Bestandsverwaltung absolut notwendig. Es ist nicht nur extrem schwierig, eine einzige Bestandszählung durchzuführen, die alle Kanäle und Variablen berücksichtigt, sondern die kanalübergreifende Bestandsverwaltung kann auch viel Zeit und Geld sparen und deinem Unternehmen helfen, in großem Umfang zu wachsen.

Zu den wichtigsten Vorteilen einer kanalübergreifenden Bestandsverwaltung gehören:

  • Reduzierung unnötiger Ausgaben, wodurch eCommerce-Unternehmen bis zu 10 % ihrer Bestandskosten einsparen können.
  • Eliminierung von Bestandsschwund. Eine ineffiziente Bestandsverfolgung kostet weltweit mehr als 1,1 Billionen Dollar, das ist ein Drittel des gesamten Bruttoinlandsprodukts von Deutschland.
  • Erhöhung der Versandgenauigkeit. Mehr als jedes dritte Unternehmen hat schon einmal Artikel zu spät ausgeliefert, weil sie nicht vorrätig waren.
  • Zeit und Energie sparen, die bei der Verwaltung jedes einzelnen Kanals schlecht investiert wären.