yfood: 45-fache Menge an Bestellungen mit Xentral

6 Minuten Lesedauer
Geschrieben von Sabrina Quente
am

Wachstum um
300 %
im Jahr 2019

Prozesse zu
100%
automatisiert

Bestellmenge bis Juli 2021 um das 45-fache gesteigert

 

Das ist yfood: Smart Food statt Fast Food

Wenn du in der Food-Szene unterwegs bist, müssen wir dir yfood nicht vorstellen. Dabei ist die Entwicklung des Food-Start-Ups aus München mehr als erwähnenswert. yfood bietet seit 2017 ausbalancierte und voll mobile Trinkmahlzeiten, Pulver und Riegel – für Menschen, die sich ausgewogen ernähren wollen, deren Terminplan bisher aber eher Fast Food zuließ.

yfood verbindet Schnelllebigkeit mit Gesundheitsbewusstsein und trifft damit einen Nerv: Die Idee der Gründer Ben Kremer und Noel Bollmann verschaffte dem Business Ende 2018 einen Deal in „Die Höhle der Löwen“.

Ritterschlag: Frank Thelen bezeichnete yfood als sein erfolgreichstes Investment während der gesamten Show.

Der Auftritt verschaffte dem bereits wachsenden Business einen zusätzlichen Boost: Allein 2019 legte das Unternehmen ein Wachstum von 300 % hin. Heute beliefert es rund 30 europäische Märkte und erreicht online mehr als 200.000 Kunden im April 2020.

Das Erfolgsgeheimnis? yfood enthält die wichtigsten Mikro- und Makronährstoffe, die der Körper benötigt – und das bei vollem Geschmack. Außerdem setzt das Unternehmen auf Nachhaltigkeit und ist schon heute 100 % klimaneutral, genau wie seine Verpackungen.

yfood gilt als eines der am schnellsten wachsenden Food-Start-ups in Europa. Eine Herausforderung, die der Newcomer nur mit reibungslosen Prozessen bewältigen kann.

 

Die Challenge: Schnell die Prozesse dem enormen Erfolg anpassen

Die Systemlandschaft und die Prozesse waren bei yfood am Anfang noch überschaubar. Der Online-Shop entstand in Shopify, alle Aufträge wurden direkt an Fulfillment-Partner weitergeleitet. Mehr Tools und Schnittstellen waren zum Start nicht nötig.

Allerdings kam das yfood-Konzept bei den Kunden so gut an, dass sich immer mehr Schwachstellen im Set-up zeigten. Anfangs bildete Shopify alle Vorgänge zuverlässig ab. Mit der wachsenden Zahl an Bestellungen liefen einige Prozesse allerdings nicht mehr ohne Probleme. Vor allem die Auslieferung, das Bestellwesen und die Abrechnung ließen sich nicht mehr ohne Weiteres an das schnelle Wachstum anpassen.

 

 

Das Unternehmen erklärt rückwirkend: „Wir hatten Probleme mit der Skalierbarkeit und es herrschte ein Mangel an Automatisierung“. Der Wunsch war es ein System zu finden, das Shopify abbilden und gleichzeitig die yfood-Prozesse verbessern kann.

 

Must-haves für yfood

Die Anforderungen des Food-Start-ups an eine neue Business-Software waren im Wesentlichen:

  • Tracking der Bestände
  • Darstellung aller Prozesse von Produktion bis Auslieferung
  • Schnittstellen zu Einzelhandel und Fulfillment
  • Automatisierung der E-Commerce-Prozesse
  • Support für die Umsetzung individueller Anforderungen
  • Flexibilität und Kosteneffizienz

 

Prozesse mit Xentral erfolgreich optimiert

Im August 2018 – rund drei Monate vor dem DHDL-Auftritt – fiel die Entscheidung für Xentral. „Wir hatten ein neues Lager und haben einen agilen Partner benötigt, der Aufträge schnell weiterleiten kann“, nennt yfood einen der Gründe für die Entscheidung. „Außerdem hatte Frank Thelen, der später unser Investor wurde, auch in Xentral investiert. Das hat unsere Entscheidung noch mal bestätigt.“

Dass er bald auch ihr Investor sein würde, wusste das Team damals noch nicht. Klar war dagegen, dass das Backend gut auf den DHDL-Auftritt vorbereitet sein musste. Mit Xentral war das kein Problem: „Nach der Einführung konnten wir viele Prozesse kombinieren und den Ansturm nach der DHDL-Vorstellung bewältigen“.

Die größten Benefits brachten für ihn die Xentral Funktionen für Importe, die Auftragsabwicklung und die Kommissionierung. Ein wichtiges Thema im Food-Bereich ist außerdem das Mindesthaltbarkeitsdatum. Xentral kann den Warenfluss vom Eingang bis zur Versendung darstellen und dabei problemlos das MHD der Waren einbeziehen. yfood kann deshalb mit dem ERP-System eine FiFo-Strategie fahren, damit keines der Produkte im Lager des Fulfillment-Partners verdirbt.

Tipp: Wenn du ein Food-Business betreibst, hilft dir ein ERP-System nicht nur in Bezug auf das MHD, deine Prozesse zu optimieren. Welche Funktionen für die Food-Branche essenziell und welche nice to have sind, liest du im Xentral Blog.

 

Growth-Report: Das hat sich mit Xentral für yfood verbessert

Dank Xentral bekamen Smart-Food-Fans ihre Drinks, Riegel und Pulver nun zuverlässig nach Hause geliefert oder konnten sie im Supermarkt kaufen – immerhin in rund 30 EU-Ländern. „Xentral hat uns die Möglichkeit gegeben, unser schnelles Wachstum abzubilden“, so das Fazit von yfood.

Die Implementierung des leanen ERP-Systems hat dem jungen Business geholfen, das Tagesgeschäft zu vereinfachen und nicht nur Prozesse zu verbessern, sondern neue aufzubauen. „Am Ende konnten wir mit der Hilfe von Xentral vor allem beim Versand richtig viel Zeit sparen.“

Xentral war im Alltag der Münchner ein wichtiges Tool geworden: Von den rund 120 Mitarbeitenden nutzten Stand August 2021 insgesamt 35 das ERP als aktive User.

 

Wichtige Meilensteine seit dem Umstieg auf Xentral:

  • 100 % Automatisierung: Mit Xentral konnte yfood wichtige Abläufe automatisieren und easy neue Prozesse aufbauen.
  • 45x so viele Bestellungen:  Während der Zusammenarbeit mit Xentral könnte yfood die Bestellmenge um das 45-fache steigern
  • 300 % Wachstum: Im Jahr nach Einführung des ERP-Systems ist yfood um das Dreifache gewachsen.

„Xentral war für uns ein wichtiger Facilitator und schneller Partner, um Prozesse zu kombinieren.“ – yfood


Wie geht es für yfood weiter?

Die Prozesse sind eingespielt, viele Märkte schon erobert. Gibt es da überhaupt noch Ziele? Selbstverständlich: Zukünftig möchte das Start-up seine Prozesse noch weiter ausbauen und sieht dabei als größte Business-Challenges die Punkte Reporting, Datenanalyse und Datenauswertung.

Egal, was als nächstes kommt: Mit einem flexiblen und skalierbaren ERP-System wie Xentral sind Food-Start-ups wie yfood ready für die Zukunft. Falls dich deine Prozesse aktuell stressen und du deswegen keine Zeit mehr für das Wesentliche hast, kann Xentral dein Business entspannen.

 

 

Steckbrief: yfood Labs GmbH

Gründung

2017

Mitarbeiter

150

Branche

Food & Beverages

Website

www.yfood.eu

Größter xentral Impact

DHDL-Boost erfolgreich bewältigt, höhere Versandgeschwindigkeit, 33-mal mehr Bestellungen

xentral ERP

Der next Step für dein Business

yfood: 45-fache Menge an Bestellungen mit Xentral

Geschrieben von Sabrina Quente