ERP Systeme Vergleich: Welches ERP passt zu dir?

Die Auswahl an ERP-Systemen ist groß. Wir bieten dir eine Marktübersicht und zeigen dir, welches ERP-System zu dir passt!

Business-Hacks_Ein-ERP-Vergleich-scaled
Alexander Beth
Xentral FunktionenERP

Die richtige ERP-Software zu finden, ist gar nicht so einfach. Immerhin hängt die Entscheidung von vielen Faktoren ab.

Wie groß ist mein Unternehmen? Welche Unternehmensbereiche sollten unbedingt durch das ERP abgedeckt werden? Wie viel darf es mich kosten?

Diese und mehr Fragen hast du dir wahrscheinlich schon gestellt. Selbst wenn du die Antworten auf deine dringendsten Fragen gefunden hast, ist die Auswahl an verschiedenen ERP-Lösungen immer noch sehr groß.

Hier ist eine erste Übersicht an TOP ERP Systemen:

  • Xentral ERP

  • SAP S/4HANA.

  • Microsoft Dynamics 365 Business Central

  • weclapp

  • Sage 100

  • Oracle NetSuite

  • Scopevisio

  • Billbee 

  • JTL

  • Odoo

In diesem Artikel bekommst du zunächst einen Überblick darüber, was mit einem ERP möglich ist. Anschließend zeigen wir dir, welche Anforderungen an ein ERP-System erfüllt werden sollten und du lernst verschiedene ERP-System-Anbieter kennen. Damit solltest du am Ende dein Wunsch-ERP auswählen können.

Legen wir los!

Was muss ich beim ERP-Vergleich beachten?

Das Angebot an ERP-Systemen auf dem Markt ist riesig. Damit du deine Ressourcen bereits bei der Auswahl geschickt einsetzt, empfehlen wir dir eine Strukturierung des Marktes, beispielsweise anhand der Kriterien - Unternehmensgröße (Großunternehmen, Mittelstand oder Kleinunternehmen) - ERP-Art (Standard-, Individual- oder Branchensoftware) - Art der Bereitstellung (On-Premise vs. Cloud) So triffst du bereits eine Vorauswahl, welche Systeme für dich infrage kommen und kannst effektiver vergleichen!

Was ist ERP?

Um für die Auswahl einer geeigneten Business-Software gerüstet zu sein, solltest du die Grundzüge des Enterprise-Resource-Planning (ERP) verstehen. ERP zielt, wie der Name bereits vermuten lässt, auf die Planung und Steuerung der Ressourcen innerhalb deines Unternehmens ab. Durch den Einsatz spezieller ERP-Systeme erhalten Unternehmen die Möglichkeit, verschiedene Unternehmensbereiche miteinander zu verzahnen und somit Geschäftsprozesse zu optimieren.

Einem Unternehmen stehen in der Regel verschiedene Ressourcen zur Verfügung, die in folgende drei Bereiche unterteilt werden können:

  • Kapital

  • Mitarbeitende

  • Betriebsmittel

Durch das effiziente Management dieser drei Bereiche mittels einer Enterprise-Resource-Planning-Lösung bringst du mehr Effizienz in deine Unternehmensabläufe und kommst deinen Unternehmenszielen näher. Der Einsatz von ERP-Systemen bringt dir beispielsweise folgende Vorteile:

  • Zentrale Verwaltung, Steuerung, Überwachung und Archivierung von Daten in einer Datenbank (z.B. eine Product Information Management Datenbank)

  • Verbesserte Organisation von Abläufen, Strukturen und Prozessen innerhalb des Unternehmens

  • Flexible Anpassungen des Unternehmens an äußere Umstände (z. B. Marktverhalten) 

  • Optimierte Geschäftsprozesse durch zentrale Steuerung 

Ein ERP fungiert also als eine zentrale Steuerungseinheit, die dir nicht nur mehr Überblick und Kontrolle über dein Unternehmen gibt, sondern auch eine effiziente und zielgerichtete Steuerung deiner Ressourcen – und damit deines Unternehmens – ermöglicht.

Lesetipp: Noch mehr Informationen zum Thema ERP-System findest du auf dieser Seite.

ERP-Funktionen auf einen Blick

Die einzelnen Funktionen eines ERP-Systems lassen sich durch einen modularen Aufbau der Business-Software-Lösungen heutzutage meist flexibel an dein Unternehmen anpassen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von schlanken Cloud-Lösungen, die bedarfsgerechte Funktionen bieten.

Die übergeordnete Funktion besteht bei jedem ERP-System darin, dir die Kontrolle an die Hand zu geben, um Steuerung, Planung und Evaluation der Unternehmensprozesse zu koordinieren.

Generell kannst du eine ERP-Software in unterschiedlichen Unternehmensbereichen einsetzen:

  • Vertrieb

  • Marketing

  • Controlling & Finanzen

  • Team- & Projektkoordination

  • Stammdatenverwaltung

  • Produktion

  • Logistik

  • Personalwesen

  • Forschung & Entwicklung (F&E)

  • Buchhaltung 

Du siehst, die Möglichkeiten sind vielfältig. Die aktuellen ERP-Lösungen am Markt bieten dir die Chance einzelne Abläufe effizienter zu gestalten, aber auch deine Unternehmensbereiche miteinander zu verzahnen und deine Geschäftsprozesse effizient zu steuern.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass du bereits vor der Auswahl festlegst, in welchem Bereich bzw. welchen Bereichen dein ERP zum Einsatz kommen und welche Funktionen es definitiv mitbringen muss. 

Lesetipp: Welche Vorzüge Cloud-ERPs gegenüber On-Premise-Lösungen haben, erfährst du in diesem Beitrag!

Anforderungen an ein ERP-System – Welches ERP passt zu mir?

Die Auswahl an ERP-Systemen ist riesig! Von All-in-One-Lösungen für große Konzerne über flexible Cloud-Software für kleine und mittelständische Unternehmen bis hin zu hochspezialisierten Nischenprodukten ist alles vorhanden.

Umso wichtiger ist es, sich mit den Anforderungen an ein ERP-Systems für das eigene Unternehmen auseinanderzusetzen. Damit dir die Auswahl einer geeigneten Business-Software etwas leichter fällt, haben wir für dich eine kleine Checkliste zusammengestellt.

  • Abdeckung deines Automatisierungsbedarfs

  • Möglichkeit zur flexiblen Erweiterung des Systems

  • Einfache Implementierung

  • Benutzerfreundlichkeit

  • Einfache Integration in deine bestehenden Systeme

  • Kompatibilität mit Systemen deiner Stakeholder, z. B. Lieferanten

  • Kosteneffizienz

  • Abdeckung branchenspezifischer Besonderheiten

  • ERP kaufen oder mieten

  • Open-Source-Software vs. Lizenz-Lösung

  • Support und Unterstützung vom ERP-Anbieter⁠ ⁠

Diese Checkliste sollte dir ein Gefühl dafür geben, was du neben deinen spezifischen Bedarfen bei der Auswahl eines ERP-Systems für dein Unternehmen bedenken solltest.

Auch kleine Features, wie eine automatisierte Logistik, die Nutzung einer App zur Lagerverwaltung oder die Möglichkeit, Schnittstellen wie z. B. zu WooCommerce zu nutzen, können dein Unternehmen enorm voranbringen.

Checkliste für den ERP-Vergleich

Abdeckung deines Automatisierungsbedarfs

Möglichkeit zur flexiblen Erweiterung des Systems

Einfache Implementierung

Benutzerfreundlichkeit

Einfache Integration in deine bestehenden Systeme

Kompatibilität mit Systemen deiner Stakeholder, z. B. Lieferanten

Kosteneffizienz

Abdeckung branchenspezifischer Besonderheiten

ERP kaufen oder mieten

Open-Source-Software vs. Lizenz-Lösung

Support und Unterstützung vom ERP-Anbieter

ERP-Vergleich: Strukturierung des Marktes 

Die riesige Auswahl unterschiedlicher ERP-System-Anbieter auf dem Markt machen den Vergleich und die Entscheidung für ein passendes System um einiges schwerer als vielleicht zu Anfang gedacht. Zwar hilft dir unsere Checkliste beim Aufstellen deines eigenen Bedarfs und dem Vergleich verschiedener ERP-Programme. Eine Strukturierung verschiedener Systeme ist dennoch für den Start unverzichtbar, um den Aufwand beim Vergleichen zu minimieren. Nicht jedes ERP-System wird sich für dein Unternehmen eignen. Anhand der folgenden Kriterien kannst du bereits eine Vorauswahl der ERP-Lösungen auf dem Markt vornehmen.

Lesetipp: Du möchtest deinen Vertrieb automatisieren? Wir zeigen dir, wie das geht!

Unternehmensgröße

Das wohl wichtigste Kriterium bei der ERP-Auswahl ist, dass das ERP-System zu deinem Unternehmen passt. Um das Angebot an Business-Software zu strukturieren und sich einen ersten Überblick zu verschaffen, eignet sich ein Blick auf die Unternehmensgröße. Je größer ein Unternehmen, desto komplexer sind die Geschäftsprozesse und desto mehr muss ein ERP leisten können.

Ein ERP-Programm für Großbetriebe muss andere Anforderungen erfüllen als ein ERP-System für kleine und mittelständische Unternehmen. Die folgende Unterteilung soll dir bei der Strukturierung der ERP-Anbieter einen Anhaltspunkt liefern. Eine scharfe Trennung zwischen ERP-Systemen für kleine und mittlere Unternehmen gibt es in der Form nicht unbedingt, weil vor allem auch Cloud-Software durch den modularen Aufbau mit deinem Unternehmen mitwachsen kann.

Großunternehmen

Mittelstand

Kleinunternehmen

> 500 Mio. Jahresumsatz

5 - 500 Mio. Jahresumsatz

< 5 Mio. Jahresumsatz

> 1.000 Mitarbeitende

50 - 1.000 Mitarbeitende

< 50 Mitarbeitende

Beispiel-ERP

- SAP

- Oracle/Netsuite

- Microsoft

- SAGE

Beispiel-ERP

- Scopevisio

- SAGE 100

- Haufe X360

- Xentral

Beispiel-ERP

- Xentral

- weclapp

- Billbee

Standard-, Individual- oder Branchen-Software

Neben der Unterscheidung der ERP-Systeme hinsichtlich der Unternehmensgröße kann auch zwischen unterschiedlichen Arten der Software-as-a-Service-Lösungen unterschieden werden.

Standardsoftware

Individualsoftware

Branchensoftware

Standardsoftware ist im übertragenen Sinne die "Fertiglösung" im ERP-Bereich. Sie erfüllt die Anforderungen einer größeren Branche und ist dennoch konfigurierbar, sodass individuelle Anforderungen abgedeckt werden können.

Individualsoftware wird speziell für einen Anwendungsfall entwickelt. Damit ist diese Software einzig für ein Unternehmen vorgesehen und hochspezialsiert.

Branchenlösungen werden, wie der Name schon sagt, in einem bestimmten Geschäftsfeld wie z. B. Handel, Pharma oder Lebensmittel eingesetzt. Die Anforderungen der Unternehmen dieser Branchen sind recht ähnlich.

Beispiel-ERP

- Oracle

- Microsoft Dynamics 365

- DATEV

- Xentral

Beispiel-ERP

- BEOSYS

- aborsys

- Lavid Software

Beispiel-ERP

- zertifizierte Branchenlösungen für Microsoft Dynamics NAV

- SIVAS.ERP

Cloud-Lösung vs. On-Premise-Software

Der dritte Faktor, der zur Strukturierung des ERP-Angebots beiträgt, ist die Art und Weise der Bereitstellung. Es kann unterschieden werden zwischen On-Premise- und Cloud-Lösungen. Im Folgenden gehen wir kurz auf die Unterschiede zwischen den Bereitstellungsarten ein.

On-Premise-ERP-Systeme

On-Premise-Lösungen arbeiten serverbasiert auf der Infrastruktur deines Unternehmens. Du erwirbst einmalig eine Lizenz und kannst diese lokal auf deinen technischen Geräten installieren und nutzen. Dabei kümmerst du dich selbstständig um die Verwaltung sowie Wartung des ERPs und die Datensicherung.

Vorteile

Nachteile

Beispiel-ERPs

  • Die Software gehört dir

  • Volle Customizing-Möglichkeiten

  • Datensicherheit obliegt deiner Verantwortung

  • Hohe Investitionen für Software aber auch Aufbau eigener IT-Infrastruktur

  • Eigenständige Verantwortung für Inbetriebnahme und Wartung

  • Zusätzliche Kosten für Support, Schulungen und Updates

  • Concentrix

  • Microsoft Dynamics

  • DirectOne Business

Wann ist ein On-Premise-ERP die richtige Lösung?

Geschultes Personal

Du hast ein eigenes IT-Team für Inbetriebnahme und Wartung

Administration

Du scheust dich nicht davor, das System selbst zu betreiben und die Verantwortung zu tragen

IT-Infrastruktur

Du verfügst nicht nur über IT-Personal, sondern auch über entsprechende Infrastruktur mit leistungsfähigen Servern, die einen ununterbrochenen Betrieb deines ERPs sicherstellen.

Datenhoheit

Du möchtest deine Daten selbst sichern und für die verfügst über die dafür nötigen Kapazitäten. ⁠

Cloud-ERP-Systeme

ERP-Cloud-Lösungen arbeiten webbasiert. Sämtliche Inhalte und Daten werden auf Webservern gespeichert und sind jederzeit und überall in Echtzeit abrufbar. Dazu kommt, dass diese Systeme meist flexibel an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden können und skaliert werden können. 

Vorteile

Nachteile

Beispiel-ERPs

  • Mobile Lösung 

  • Geringere Kosten durch monatliche Lizenzgebühren 

  • Enorme Flexibilität durch Erweiterung des Funktionsumfangs 

  • Skalierung möglich, indem flexibel Serverleistung hinzugebucht wird

  • Verwaltung, Updates und Wartung durch Cloud-Anbieter 

  • Datenhoheit liegt bei Anbieter 

  • Abhängigkeit von ERP-Anbieter 

  • Xentral

  • Scopevisio

  • SAGE

ERP-Vergleich: ERP-System für kleine Unternehmen

Mit den hier vorgestellten Faktoren kannst du den Markt der ERP-Systeme um einiges besser strukturieren, sodass dir ein Vergleich leichter fallen wird. Vor allem wenn du auf der Suche nach einem ERP-System für kleine Unternehmen bist, kann eine Unterteilung der Anbieter Sinn machen. Beispielhaft möchten wir einmal folgende Überlegungen skizzieren. 

Du bist ein junges Unternehmen und auf der Suche nach einem ERP-System für kleine Unternehmen, das dich allerdings in deinem weiteren Wachstum nicht einschränkt. Beispielsweise könntest du vor der Wahl zwischen SAP und Xentral stehen. 

Lesetipp: Wie du mit einem Online-Shop-ERP deinen E-Commerce automatisieren kannst, erfährst du in diesem Beitrag!

Bei SAP handelt es sich um den Marktführer im Bereich ERP. Also kann diese ERP-Software ja nicht schaden oder? Das Problem dabei ist, dass das ERP von SAP auf Großunternehmer ausgerichtet ist und viele verschiedene Funktionen mitbringt, um die vielfältigen Bedürfnisse abzudecken.

Für KMUs und Startups ist womöglich eine ERP-Lösung aus der Cloud, die flexibel an individuelle Bedürfnisse anpassbar ist und mit dem Unternehmen mitwächst, die richtige Lösung. 

Lesetipp: Du benötigst Unterstützung im Lager? Eine Lagerverwaltungssoftware kann dir helfen, dein Lager im Griff zu behalten!

Der Vorteil ist, dass du bei “kleinerer” ERP-Software oft die verschiedenen Funktionen individueller auswählen und an die Bedürfnisse deines Unternehmens anpassen kannst. Du hast also nicht einfach alle Funktionen zur Verfügung, sondern beschließt im Vorhinein, welche Features deine Anforderungen abdecken. Das sorgt für einen deutlich effizienteren Workflow.

Und auch wenn du mit deinem KMU oder Start-up wachsen solltest, ist das zum Beispiel mit dem ERP von Xentral kein Problem. Die Funktionen passen sich hier nämlich an dein Unternehmen an – und du erhältst sogar fachmännische Unterstützung und Support, um das Beste aus deinem Unternehmen rauszuholen.

Du möchtest mehr darüber erfahren, was Xentral ist und welche Funktionen dir unser ERP bietet? Unser Video verrät dir mehr!

Die ERP-Anbieter im Vergleich

In diesem Abschnitt möchten wir dir ein paar Anbieter im ERP-Software-Vergleich vorstellen. Da ein Vergleich aller möglichen Anbieter den Rahmen dieses Beitrags deutlich sprengen würde, beschränken wir uns auf die Vorstellung von ERP-Systemen aus verschiedenen Kategorien. Danach ist die Recherche für dich soweit eingegrenzt, dass du ein Gefühl dafür hast, welche Kategorie für dich infrage kommt und du gezielt weitere ERP-Systeme vergleichen kannst.  

Lesetipp: Du stehst vor der Frage Eigenlager vs. Fremdlager? Wir zeigen dir, was du bei der Entscheidung beachten solltest!

Im Folgenden werden vier Anbieter verglichen, die als Beispiele für die jeweilige Kategorie dienen und anhand derer du sehen kannst, welche Möglichkeiten dir der ERP-Markt bietet.

1. Das ERP von Xentral: lean, flexibel und vielseitig

Das ERP von Xentral zeichnet sich durch seinen Funktionsumfang aus, der umfangreich ist aber im Vergleich zu anderen ERPs kleine und mittelständische Unternehmen nicht überfordert. Allgemein richtet sich Xentral an viele verschiedene Branchen und ihre unterschiedlichen Anforderungen. 

Xentral ist geeignet für Start-ups und Unternehmen aller Branchen, die kein ERP für Großunternehmen wollen und trotzdem einen möglichst großen Funktionsumfang benötigen. 

  • Branchen: E-Commerce, Einzel- und Großhändler, Fulfillment-Dienstleister, FBA-Händler, Produzenten und Hersteller, Lebensmittel, Service-Dienstleister

  • Funktionen: Auftragsmanagement, automatisierte Beschaffung, Lagerverwaltung und Fulfillment, Produktion, automatisierte Buchhaltung, Kundendaten- und Stammdatenverwaltung, Schnittstellen und Erweiterungen

  • Kosten: Ab 390 Euro/Monat

  • Geeignet für: Start-ups, KMUs, Unternehmen mit Nischen-Zielgruppe

Ähnliche Anbieter:

  • Scopevisio

  • Billbee 

  • weclapp 

2. ERP von SAP: Das große All-In-One-Paket

Mit einem ERP-System wie beispielsweise SAP-S/4Hana holst du dir den Marktführer ins Boot, der sich vor allem an große Unternehmen richtet. Du hast insgesamt über 500 Module mit verschiedenen Funktionen, die du individuell an dein Unternehmen anpassen kannst.

Die ERP-Software von SAP gehört zu den erfolgreichsten auf dem Markt – eignet sich aufgrund des immensen Funktionsumfangs eher für große Unternehmen, die bereits genau wissen, welche Funktionen sie in welchem Bereich nutzen wollen.

  • Branchen: Automotive, Großhandel, Dienstleister, Anlagen- und Maschinenbau, Stahl-und Metallbau uvm. 

  • Funktionen: Einkauf und Beschaffung, Fertigung, Lieferkette, Service, Vertrieb, Finanzwesen, Anlagenverwaltung, F&E und Konstruktion 

  • Kosten: auf Anfrage

  • Geeignet für: Große Unternehmen, Unternehmen mit umfangreichen Aufgaben und Arbeitsbereichen

⁠Ähnliche Anbieter:

  • Oracle 

  • Microsoft Dynamics 

  • SAGE⁠

3. weclapp: Das ERP für spezielle Branchen

weclapp gehört zu den kleineren ERP-Software-Anbietern und richtet sich dabei an spezielle Branchen. Besonders viel Wert wird hier auf auf die Arbeit in Teams gelegt. 

weclapp ist einer der Anbieter, die viele Funktionen zur Verfügung stellt und gezielte Branchen anspricht. Diese werden dafür genauer abgedeckt.

  • Branchen: E-Commerce, Großhandel, Agentur, Produktion, Unternehmensberatung uvm. 

  • Funktionen: Kontaktmanagement, Projektmanagement, Warenwirtschaftssystem, Shopanbindung uvm.

  • Kosten: CRM für 39 Euro/Monat/Nutzer, ERP Dienstleistung für 49 Euro/Monat/Nutzer, ERP Handel für 99 Euro Monat/Nutzer

  • Geeignet für: Große und kleine Teams

⁠Ähnliche Anbieter:

  • JTL

  • SAGE 100 

  • Odoo⁠

4. Business Central von Microsoft – ein umfangreiches, aber spezifisches ERP

Business Central von Microsoft bietet viele verschiedene Funktionen an, die besonders gut zu spezifischen Branchen passen. Allerdings gehört dieses Angebot zu Microsoft Dynamics 365. Demnach musst du dieses Paket besitzen, um das ERP-System von Microsoft nutzen zu können. Dann lässt es sich aber auch ganz einfach über eine gewohnte Microsoft-Umgebung steuern. 

Business Central von Microsoft ist für bestimmte Branchen geeignet, richtet sich aber an große und mittelständische Unternehmen, die einen größeren Funktionsumfang benötigen. 

  • Branchen: Finanzen, Vertrieb, Service

  • Funktionen: Finanzmanagement, Vertriebs- und Servicemanagement, Projekt- und Supply-Chain-Management, Produktion und Warenwirtschaft 

  • Kosten: Ab 59€/Nutzer/Monat

  • Geeignet für: Mittlere und große Unternehmen

Ähnliche Anbieter:

  • SAGE 

  • SAP 

5. Billbee: ERP mit flexiblem Preis

Das ERP System von Billbee konzentriert sich vor allem auf Kunden aus dem E-Commerce-Bereich. Dabei bietet Billbee sein ERP System mit einem flexiblen Preismodell an: Die monatlichen Kosten beginnen bei 9 Euro und steigen in Abhängigkeit von der Anzahl der verarbeiteten Aufträge an. Dabei sinken die Kosten pro Auftrag auf minimal 0,04 Euro.

Billbee deckt die Anforderungen im E-Commerce ab und richtet sich an bereits etablierte Online-Händler sowie mit seinem flexiblen Preismodell insbesondere auch an Start-ups.

  • Branchen: E-Commerce

  • Funktionen: Auftragsmanagement, Artikelverwaltung, Lagerverwaltung, Rechnungsstellung, Versandabwicklung

  • Kosten: ab 9 Euro / Monat

  • Geeignet für: Start-ups, KMUs

Ähnliche Anbieter:

  • Scopevisio

  • weclapp 

  • Xentral

Dieser Vergleich basiert auf Daten aus dem März 2023.

Die Auswahl an möglicher ERP-Software ist groß!

Mit dem passenden ERP-System kannst du dein Unternehmen auf das nächste Level heben. Die Auswahl einer geeigneten Business-Software ist allerdings gar nicht so einfach. Es gibt eine Vielzahl an Softwarelösungen auf dem Markt. Der Vergleich der verschiedenen Tools ist nicht nur aufwendig, sondern kaum zu stemmen, wenn du nicht eine passende Struktur in den Auswahlprozess bringst. 

Mit dem Beitrag haben wir dir nicht nur gezeigt, welche Funktionen und Vorteile dir ein ERP-System bietet. Unser Versuch die verschiedenen ERP-Anbieter und deren Systeme in bestimmte Kategorien einzuteilen, soll dir bei der Strukturierung deines Auswahlprozesses helfen und einen ersten Überblick über die Branche verschaffen. 

Für welches ERP-System du dich letztendlich entscheidest, hängt von deinen spezifischen Anforderungen ab. Wer allerdings den ERP-Markt besser überblickt, spart wertvolle Zeit beim Vergleichen und trifft eine bessere Entscheidung. 

Xentral ERP – Der nächste Schritt für dein Business

Du bist auf der Suche nach einem passenden ERP, das die Grundlage für dein Wachstum legt? Wir haben die passende Lösung!

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu ERP-Systemen

Was sind bekannte ERP Anbieter?

Zu den bekanntesten ERP Anbietern gehören unter anderem:

  • Xentral

  • SAP

  • Microsoft

  • Oracle

  • Sage

  • Odoo

  • Scopevisio

  • Haufe

Welches ERP-System ist das Beste?

Das kommt ganz auf deine Anforderungen an. Das ERP-System, welches die Anforderungen deines Unternehmens am besten abbilden kann, ist für dich das Beste. Mache dir also zu Beginn klar, welche Anforderungen dein ERP erfüllen muss und bedenke dabei auch die Entwicklung deines Unternehmens. Nicht jedes ERP passt zu jedem Unternehmen. Ein Konzern mit komplexen Geschäftsprozessen wird beispielsweise mit einem ERP für kleine Unternehmen nicht zufrieden sein. Im Gegensatz dazu wird ein kleines Unternehmen mit dem Funktionsumfang großer ERP-Systeme schnell überfordert sein und für Funktionen zahlen, die es gar nicht nutzt.

Welche Arten von ERP-Systemen gibt es?

ERP-Systeme können einerseits in Standard-, Individual- oder Branchensoftware unterteilt werden. Andererseits spielt auch die Bereitstellungsart eine Rolle. So können ERP-Systeme auch unter Cloud-Software und On-Premise-Software unterschieden werden.

Welches ERP-System für kleine Unternehmen?

Ein kleines Unternehmen wird mit großen All-in-One-Lösungen wahrscheinlich schnell überfordert sein. Was zunächst erst einmal nach der perfekten Lösung klingt, beinhaltet meist einen solch großen Funktionsumfang, dass nur ein Bruchteil der Möglichkeiten ausgeschöpft wird. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten sich auf kleinere Anbieter fokussieren, die zwar einen guten Funktionsumfang aufweisen, aber wesentlich günstiger und weniger komplex sind. Ein Cloud-ERP wie Xentral bietet Flexibilität und Skalierbarkeit, damit deinem Wachstum nichts mehr im Weg steht.

Welche Vorteile bieten mir ERP-Systeme?

Der Einsatz von ERP-Systemen ermöglicht deinem Unternehmen die Verzahnung verschiedener Unternehmensbereiche und die effiziente Gestaltung von Geschäftsprozessen. Insgesamt erleichtert dir ein ERP die Steuerung deines Unternehmens, sorgt für effizientere Prozesse sowie Einsparungen hinsichtlich deiner Zeit und Kosten.

Welche Nachteile haben ERP-Systeme?

Solltest du dich für On-Premise-Software entscheiden, musst du mit hohen Kosten und einem hohen Aufwand rechnen. Du benötigst eigene IT-Infrastruktur und eigenes Personal, das sich mit der Verwaltung und Wartung des ERPs auseinandersetzt. Cloud-Lösungen bieten große Flexibilität und weniger hohe Anschaffungskosten, dafür hast du jedoch deine Daten auf einem Server gespeichert, der nicht dir gehört. Du musst dich mit DSGVO-Themen auseinandersetzen bist vom ERP-Anbieter abhängig.

Profile Picture
Alexander Beth
Er begeistert sich für junge Brands, E-Commerce und Content mit Mehrwert. Als Content Marketing Manager bei MarkOp – Marketing & Webdesign schreibt er für Xentral über Themen, die Unternehmen auf ihrem Wachstumskurs voranbringen.