Small Business: Tipps für dein eCommerce-Unternehmen

7 Tipps für Gründer

26. Juli 2022

7 minutes reading time

Topics:

Business_Hacks_Small_Business_Tips-scaled

Die eCommerce-Branche ist hart umkämpft. Sich einen Platz im Markt zu erobern, ist eine große Leistung. Aber wenn du stillhältst, wirst du abgehängt. Wenn sich dein Unternehmen weiterentwickelt, musst du einen Gang höher schalten, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das bedeutet, dass du dich aus deiner Komfortzone herausbewegen, dich neuen Herausforderungen stellen und neue Fähigkeiten entwickeln musst.

Zum Glück musst du das nicht alleine tun. Es gibt eine Fülle von Experten, die dich auf deinem Weg zum eCommerce-Erfolg begleiten.

In diesem Beitrag findest du praktische Tipps für kleine Unternehmen, die dir den Schritt auf die nächste Stufe erleichtern.

eCommerce-Tipps für kleine Unternehmen: Überblick

Wie jedes erfolgreiche Unternehmen müssen auch eCommerce-Unternehmen wachsen, um zu überleben.

Der Weg zum Wachstum ist jedoch etwas anders, wenn du den Großteil deines Umsatzes online erzielst, und es gibt bestimmte Dinge, die du bei der Skalierung beachten solltest.

In diesem Beitrag erklären wir dir, wie das geht:

  • Spezifische Ziele setzen
  • Konzentriere dich auf deine Nische, auch wenn du in neue Bereiche expandierst
  • Entwickle eine Multichannel-Marketingstrategie
  • ERP-Software einsetzen, um deine Arbeit zu erleichtern
  • Deine Kunden in den Mittelpunkt stellst, während du wächst
  • Entwirf deinen Verkaufstrichter
  • Anzeichen dafür, dass dein eCommerce-Geschäft als junges Unternehmen wächst

Ganz gleich, ob du dich gerade erst als Kleinunternehmer niedergelassen hast oder schon ein erfahrener Profi bist, dein Unternehmen verändert und entwickelt sich ständig weiter. In einem traditionellen Ladengeschäft ist es leicht zu erkennen, ob du expandieren musst - du hast nicht genug Platz für alle Kunden, die durch deine Tür kommen! Wenn du aber einen Online-Shop betreibst, kann es schwieriger sein, Trends zu erkennen.

Hier sind einige Anzeichen für Wachstumsschwierigkeiten:

Kundenmanagement wird schwieriger: Du generierst mehr Besucher, was zu mehr Kunden führt. Prima! Aber die Nachverfolgung all dieser neuen Besucher und die Organisation eines größeren Kundenstamms kann sehr ressourcenaufwändig sein.

Lagerhaltung und Auftragsabwicklung werden immer komplexer :Mehr Kunden bedeuten mehr Bestellungen, die versendet werden müssen. Wenn du landesweit oder sogar international versendest, stellen die Bestellungsweiterleitung und die Bestandsverwaltung eine viel größere logistische Herausforderung dar als bei einer Selbstabwicklung.

Dein Marketing ist schwieriger zu koordinieren: Wenn du Kunden über verschiedene Kanäle ansprichst, kann es schnell zu kompliziert werden, sicherzustellen, dass sie die richtigen Nachrichten zur richtigen Zeit erhalten - und das in großem Umfang - wenn du dich auf die gleichen Marketingmethoden verlässt, die du in der ersten Phase deines Kleinunternehmens verwendet hast.

Tipps für Kleinunternehmen zur Skalierung deines eCommerce-Geschäfts

Wenn du einige oder alle dieser Probleme kennst, dann ist es wahrscheinlich, dass du ein expandierendes eCommerce-Geschäft hast. Aber wie kannst du den Übergang zu einem größeren Geschäft reibungsloser gestalten? Wie kannst du auf einer größeren Fläche so effizient wie möglich arbeiten und deinen Gewinn maximieren?

Tipp 1: Setze dir konkrete Ziele

Ziele sind das A und O für deinen geschäftlichen Erfolg. Sie haben dich dahin gebracht, wo du heute bist. Um es auf die nächste Stufe zu bringen, musst du deine Ziele immer im Auge behalten. Aber die Ziele, die du dir am Anfang gesetzt hast, sind ganz anders als die, die du brauchst, um dein Unternehmen zu vergrößern.

Das solltest du tun, um es auf die nächste Stufe zu bringen:

Tritt einen Schritt zurück und mach dir ein Bild davon, wo du stehst. Mache eine SWOT-Analyse: Was sind deine Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen? Schreibe das alles auf, damit du siehst, was gut funktioniert und was du verbessern musst.

Sobald du weißt, wo die Bereiche liegen, die du verbessern musst, erarbeite einen realistischen Zeitrahmen, um von deinem jetzigen Stand dorthin zu gelangen, wo du hin willst.

Überlege dir dann, wie du diese Zeitspanne in erreichbare Ziele unterteilen kannst. Erreichbar bedeutet, dass du die Kontrolle darüber hast. Anstatt zu sagen: "Ich möchte meinen Umsatz in 6 Monaten verdoppeln", sag lieber: "Ich möchte in den nächsten 3 Monaten drei E-Mail-Marketingkampagnen durchführen".

Jetzt kannst du das Ganze noch weiter in kleinere, einzelne Schritte unterteilen: Wenn du eine neue Marketingkam